ABC DES GOLFENS (A-E)

Mit diesem Beitrag möchte ich meine Blogreihe starten. Da mein Unternehmen am Beginn einer hoffentlich langen Reise steht, möchte ich auch beim Golf von Anfang an starten.

Golf stellt für mich eines der schönsten Hobbys dar – die Konzentration, die Bewegung an der frischen Luft und viele neue Bekanntschaften sind nur drei Beispiele, was den Golfsport für mich ausmacht. Wie über jedes Hobby möchte man jedoch auch zuhause darüber sprechen und seine Erfolge, aber auch Niederlagen teilen können. Damit dies möglich ist, muss jedoch ein Grundverständnis für einige Begriffe gegeben sein – ansonsten kann es zu einer eher frustrierenden Unterhaltung werden.

Ihr kennt es sicher – ihr kommt von einer Golfrunde nachhause und wollt darüber sprechen, was euch gut oder schlecht gelungen ist, wie viele Par ihr erzielt habe, etc.  Zuhause angekommen betretet ihr voller Enthusiasmus die Türe und wollt gleich beginnen. Nach den ersten Sätzen kommt normalerweise die erste Nachfrage: „Was bedeutet eigentlich Par?“ oder „Was ist ein Putt?“

Um diesen Fragen entgegenzuwirken verfasse ich dieses Golf ABC – sehr gerne könnt ihr es euren Lebensgefährten/Lebensgefährtinnen, Freunden oder der Familie weiterleiten. Ich hoffe, dass dann in Zukunft das Thema Golf bei euch ebenfalls etwas besser besprochen werden kann und ihr euer Hobby zuhause ohne Verständigungsprobleme teilen könnt.

Ich habe mich dazu entschlossen lediglich die gängigsten Begriffe herauszuarbeiten, da der Blogbeitrag einerseits für Nicht-Golfer verständlich sein soll und andererseits eine Behandlung aller Themen den Rahmen sprengen würde.

Außerdem werde ich pro Beitrag nur 5 Buchstaben behandeln, da der Blogbeitrag ansonsten zu mühsam zum Lesen wird.

Also Los geht es mit „A“ 😊

A

Abschlag

Dieser Begriff wurde zuhause sicherlich bereits öfter benützt – zum Beispiel: „Meine Abschlagszeit ist um 11:00 Uhr“. Info für Zuhause: Bei dieser Aussage ist der Abschlagszeitpunkt auf Loch 1 gemeint (ein Golfplatz hat meistens 9 bzw. 18 Löcher). 

Das Wort Abschlag bezeichnet jedoch immer den ersten Schlag eines jeden Loches. Somit hat ein Golfer 9 bzw. 18 Abschläge pro Runde (eventuell auch mehr, wenn ein Ball beim ersten Abschlag in das Out-of-bounds fliegt – mehr dazu unter „O“)

Albatros

Albatros bezeichnet ein Ereignis, welches im Amateur-, aber auch im Profibereich sehr selten vorkommt. Es bedeutet, dass der Spieler drei Schläge unter Par (mehr dazu unter „P“) geschafft hat. Angenommen ein Loch ist ein Par 5 – dann hat der Spieler mit 2 Schlägen eingelocht. Wenn euer Lebensgefährte/eure Lebensgefährtin euch mitteilt, dass er/sie ein Albatros geschafft hat, bitte wirklich für ihn/sie freuen (oder halt so tun als ob). Am Schönsten wäre eventuell sogar ein kurzer Applaus 😊

Annäherung

Annäherungsschläge sind die wichtigsten Schläge in diesem Spiel. Hierbei wird versucht dem Loch so nahe wie möglich zu kommen. Sollte dieser Begriff bei euch zuhause auftauchen, bitte nicht falsch verstehen – es ist nichts, was die Beziehung gefährden könnte.

Ausrüstung

Damit einem Hobby nachgegangen werden kann, muss natürlich dementsprechend auch eine Ausrüstung besorgt werden – das ist bei Golf genauso.

Es gibt viele Vorurteile, wie zum Beispiel: Golf ist so teuer oder Golf kann man sich nicht leisten. Ich kann euch sagen – dem ist nicht so. Schläger, Bags etc. (die teureren Gegenstände) sind eine einmalige Anschaffung, die einige Jahre genutzt werden können. Außerdem gibt es auf diversen Handelsplattformen sehr guten Angebote. Die Ausrüstungsgegenstände, welche schneller abgenutzt oder verloren werden (wie zum Beispiel Golfbälle) können auch günstig erworben werden. Hier könnt ihr gerne bei meinem Online-Shop vorbeischauen. Dort findet ihr sogenannte Lakeballs (mehr unter „L“) und gebrauchte Golfbälle zu Bestpreisen. Außerdem könnt ihr auf meiner Seite einige Artikel finden, die jeder Golfer bei sich tragen sollte. ONLINESHOP

Zusätzlich verweise ich euch auf einen Sportartikelhändler, der meistens sehr gute Angebote für unseren Sport hat (Preiswert, aber 1A Qualität): SPORTAUSRÜSTUNG

 

B

Backspin

Dieses Wort wird auch gerne am Golfplatz verwendet (auch, wenn es nicht wirklich viele gut können – p.s. ich auch nicht). Es bedeutet, dass dem Ball beim Schlag ein starker Drall mitgegeben wird, dass er sich nach dem Aufkommen eventuell sogar wieder in die entgegengesetzte Richtung bewegt. Damit so ein Rückwärtsdrall geschlagen werden kann, muss der Loft (siehe „L) erhöht werden und durch die vorhandenen Rillen am Schlägerblatt („S“) entsteht der Rückwärtsdrall. Damit dies möglich ist, müssen jedoch zwei Gegebenheiten passen:

1.     Die Rillen am Schlägerblatt müssen frei von Verschmutzung sein, damit der Ball nicht einfach über das Schlägerblatt rollt – hier kann eine Schlägerreinigungsbürste helfen. Auch hier habe ich ein wirklich gutes Angebot für euch in meinem Shop.

SCHLÄGERBÜRSTE

2.     Die Rillen können oft Stumpf sein und somit nicht wirklich den Ball greifen. Auch hier gibt es einen Gegenstand, der euren Backspin jedenfalls verbessert – den Rillenschärfer. Auch dieser ist in meinem Shop erhältlich.

RILLENSCHÄRFER

Bag

Hierbei handelt es sich um die Golftasche. In der Alltagssprache verwenden die Golfer dieses Wort jedoch für das gesamte Package – also Bag + Schläger etc. Auch hier kann ich euch Links zur Verfügung stellen, bei denen ihr Top-Angebote zu den einzelnen Bereichen findet: GOLFBAG, GOLFSCHLÄGER

Ball

Der Ball ist der wichtigste Gegenstand beim Golfspielen – ohne einen Ball gibt es kein Spiel. Golfbälle sind klein, rund und relativ hart. Es gibt unterschiedliche Varianten – von einschichtigen Bällen (fliegen relativ weit) bis zu Bällen mit 4 Schichten (damit ein genaues Anspiel der Fahne möglich ist). Je mehr Schichten ein Ball hat, desto genauer kann ein erfahrener Spieler den Ball platzieren. Golfbälle sind beim Golfsport DAS Verbrauchsmaterial (wenn man es so nennen kann). Bei einer Runde auf einem schweren Platz kann es schon mal passieren, dass ein Golfspieler bis zu 6 Bälle verliert – auch hier bitte wieder: wenn dies zuhause erzählt wird bitte unbedingt psychisch ein bisschen aufbauen. Verlorene Golfbälle bedeuten nämlich sogenannte Strafschläge (siehe „S“) und verschlechtern den Score des Spielers. Wie schon beschrieben handelt es sich hierbei um ein Produkt, welches Golfer immer wieder benötigen. Auch Golfbälle können einiges an Geld kosten. Diesbezüglich bevorzuge ich persönlich Lake-Balls (siehe „L“). Sie sind wesentlich günstiger und haben Großteils (je nach Kategorie) keinen Unterschied zu normalen „neuen“ Bällen. Ich biete Lakeballs und gebrauchte Golfbälle ebenfalls in meinem Shop an - am Besten, wenn ihr euch einfach mal durchklickt. 

LAKEBALLS

Ballmarkierer

Dieses Teil hat sich für mich als sehr nützlich erwiesen. Es handelt sich hierbei um eine Schablone mit Stiften, mit der mein Ball markiert werden kann. Es ist nichts ärgerliches als nicht genau zu wissen, welcher Ball meiner ist. Außerdem ist es eine große Unterstützung am Grün beim Putten. Auf der Schablone sind drei gerade Linien aufgezeichnet, die genau in Lochrichtung gelegt werden können. Somit hat der Spieler auch das Ziel direkt am Golfball eingezeichnet. Dieses Produkt biete ich ebenfalls in meinem Shop an.

BALLMARKIERER

Birdie

Auch ein Birdie ist für jeden Golfer ein wunderschönes Ereignis, welches zuhause gerne erzählt wird. Ähnlich wie beim Albatros wird der Ball unter Par eingelocht – nämlich 1 Schlag unter Par. Wenn wir bei dem Beispiel mit dem Par 5 bleiben, bedeutet es, dass der Spieler mit 4 Schlägen im Loch war. Auch hier ist zuhause ein Lob wirklich angebracht 😊

Bogey

Das Bogey ist das genaue Gegenteil vom Birdie. Somit benötigt der Spieler einen Schlag mehr als Par. Für viele Golfspieler ist das immer noch ein akzeptabler Score bzw. für Beginner sogar ein Erfolg (mehr dazu unter „V“ – Vorgabe). Für alle Nichtgolfer: Wenn euer Bekannter sagt, dass er ein Bogey gespielt hat – bitte nicht lachen. Es ist echt ein gutes Ergebnis und vielleicht freut man sich über dieses Loch sogar.

Bunker

Unter Bunker wird ein Sandhindernis verstanden. Im Gegensatz zur Sandkiste für Kinder freuen wir uns nicht, wenn wir in den Bunker gehen müssen. Alle Sätze wie „Warst du wieder im Sand spielen“ sind NICHT lustig.

 

C

Caddie

Bei professionellen Spielern gehen meistens sogenannte Caddies auf der Runde mit. Es handelt sich hierbei meist um einen konditionsstarken Golfspieler, der dem Spieler die Schläger trägt und eventuell Tipps gibt. Auch bei uns im Amateursport ist ein Caddie nicht verboten. Somit wäre eine Begleitung möglich und für uns eine super Unterstützung. Es heißt ja immer, dass man sich gegenseitig bei den Hobbies unterstützen sollte.

Carry

Unter Carry wird die tatsächliche Flugweite eines Golfballs nach einem Schlag bezeichnet. ACHTUNG: Die Strecke, die der Ball nach dem ersten Aufkommen noch rollt wird nicht dazugerechnet.

Chip

Liegt der Ball einmal unmittelbar in der Nähe vom Grün, wird der sogenannte Chip verwendet. Das ist ein Schlag, bei dem direkt die Fahne angezielt wird und der Spieler versucht den Ball direkt zur Fahne zu spielen.

 

D

Draw

Ein Draw ist ein Schlag, bei dem der Ball gerade startet und sich dann links verzieht. Einige gute Golfer können diesen Schlag einplanen, um zum Beispiel einen Baum zu umspielen oder um den Wind auszunutzen. Normale Golfer, so wie ich, probieren den Schlag manchmal – natürlich gelingt es nur ganz selten (wenn, dann teilweise auch ungewollt).

Driver

Hierbei handelt es sich um den König deiner Schläger. Er wird auch als Holz 1 bezeichnet und mit ihm kann am weitesten geschlagen werden. Der Driver wird hauptsächlich am Abschlag vom Tee verwendet. Der König der Schläger hat natürlich auch einen dementsprechend höheren Preis. Gerne teile ich jedoch mit euch den folgenden Link, bei dem ihr preiswerte Driver (mit einer hohen Qualität) erwerben könnt: DRIVER

Driving Range

Die Driving Range ist das Übungsgelände eines jeden Golfplatzes. Hier können Abschläge, aber auch normale Golfschläge trainiert werden. Wie wir alle wissen, kann man nur durch Training besser werden. Sei es durch einen Pro (Trainer – siehe „P“) oder durch die eigenen Schwunganalyse. Ich persönlich nehme mir hin und wieder Trainerstunden – dennoch muss das gelernte Wiederholt werden und ständig am eigenen Schwung gearbeitet werden. Hierfür gibt es im Golf zum Glück bereits einige Schlagübungsgeräte, die auch meinen Schwung schon erheblich verbessert haben. Einige dieser Trainingsutensilien kann ich euch gerne in meinem Online-Shop zeigen. 

TRAININGSARTIKEL

Droppen

Immer wenn das Wort Droppen fällt, bedeutet das nichts Gutes. Golfspieler droppen einen Ball, wenn sie entweder den Ball in das Wasser oder in ein Hindernis geschossen haben und diesen nicht mehr finden. Somit muss ein neuer Ball genommen werden und aus Kniehöhe auf den Boden fallen gelassen werden. Mit einem Strafschlag darf der Spieler diesen Ball nun weiterspielen.

Doppelbogey

Der Begriff Bogey wurde bereits unter „B“ erklärt. Doppelbogey bedeutet zwei Schläge über Par – also bei einem Par 5 benötigt man 7 Schläge bis der Ball im Loch ist.

 

E

Eagle

Ein Eagle ist zwischen dem Albatros („A“) und dem Birdie („B“) – also zwei Schläge unter Par. Wenn wir bei unserem Beispiel bleiben, wären es 3 Schläge bei einem Par 5. Auch hier ist ein kurzer, aber kräftiger Applaus angebracht, wenn dies zuhause erzählt wird.

Eisen

Im Gegensatz zum Holz („H“), wozu auch der Driver zählt, verwenden Golfspieler zum Schlagen der Bälle die Eisenschläger. Diese sind durchnummeriert – von 1er-9er Eisen plus Pitching- und Sandwedge. Sie unterscheiden sich in der Länge des Schlägers und im Loft (im Neigungswinkel des Schlägerblattes, siehe „L“). Je flacher das Schlägerblatt ist, desto höher und kürzer geht der Ball. Dementsprechend kann mit dem Sandwedge am höchsten und kürzesten und mit dem 1er Eisen am niedrigsten und weitesten geschlagen werden. Eisen werden meistens im Set gekauft (4er-9er) – auch hier gibt es kein Preislimit nach oben. Dennoch kann auch diesbezüglich ein wenig Geld eingespart werden, wenn ausreichend verglichen wird - gerne teile ich euch einen Link, bei dem es meist super Angebote zu Eisensets gibt: EISENSET

Etikette

Hierbei handelt es sich um die Verhaltensregeln am Golfplatz. Jeder Golfclub hat dementsprechend seine eigenen Etiketten und kann diese erlassen. Alle Golfer sind angehalten sich daran zu halten.

 

Also das waren die ersten 5 Buchstaben dieser Blog-Serie. Ich hoffe, ihr hattet genauso viel Spaß daran wie ich. Die nächsten Buchstaben folgen in Kürze.

 

Hinterlasse einen Kommentar